Werkstatt  -Prinzip, Leitsatz und Leistungen-

Verantwortungsvolles Handeln ist unser Prinzip.

Die Werkstatt befasst sich mit dem Erhalt historischer Möbel und mobilen, sowie ortsfesten Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen.

Ziel unserer Arbeit ist, die uns anvertrauten Objekte durch Konservierung zu sichern und/oder mithilfe von restauratorischen Maßnahmen und kunsthistorischem Hintergrundwissen ihnen den ursprünglichen Rang und die entsprechende Erscheinung und Funktionalität zurückzugeben.

Wir arbeiten nach den Leitsätzen der „Charta von Venedig".
In ihr wurden 1964 die Richtlinien zur Erhaltung und Restaurierung von Kunstdenkmälern festgeschrieben, wie u.a. den ästhetischen und historischen Wert eines Kunstobjektes zu erhalten und die Originalsubstanz zu schützen; kunstwissenschaftliche und historische Gesichtspunkte zu berücksichtigen und moderne technische Maßnahmen zu verwenden, wenn traditionelle Verfahren nicht ausreichen. Die im Zuge der Restaurierung eingesetzten Elemente müssen sich harmonisch anpassen und von der Originalsubstanz unterscheidbar sein,
doch alle Maßnahmen müssen reversibel sein.

(Ziele und Vorgaben der Charta von Venedig siehe unter Wissenswertes „Charta von Venedig")

Die Anwendung traditioneller Techniken und Materialien in Kombination mit neuen Werkstoffen und Methoden ermöglichen den Erhalt selbst stark geschädigter Objekte.
Im Vordergrund steht die Arbeit mit dem Werkstoff Holz und der Umgang mit historischen und speziellen Oberflächentechniken wie Lacken, Firnissen und polychromen Anstrichfassungen sowie verschiedenen Verbundmaterialien wie Knochen, Elfenbein, Perlmutt, Schildpatt zu unserem Schwerpunkt..

Ein unverbindlicher Besuch und die Begutachtung und Untersuchung jedes Objekts steht am Anfang.
Hierbei werden sorgfältig die Maßnahmen für eine sachgerechte Konservierung / Restaurierung für die Erstellung eines ausführlichen Angebotes abgewogen.
Die notwendige Sicherung und Absicherung der Objekte bei Transport und Lagerung sind selbstverständlich.
Auf Wunsch wird jede Arbeit mit einer Dokumentaton einzelner Arbeitsschritte in Wort und Bild dokumentiert.

Befundung und Dokumentation sind die Eckpfeiler der Denkmalpflege.

Eine restauratorische Voruntersuchung dient der Feststellung und Bewertung möglicher denkmalrelevanter Originalausstattung sowie deren Umbaumaßnahmen oder Überformung durch Farb- und  Materialbefunde.
Freilegungsfenster werden in definierten Bereichen wie z.B. Wand zur Decke, Lambris, im Übergang Deckenbereich, dem Handlauf und Treppenwange mechanisch mittels Skalpell angelegt.
Die Ergebnisse einer Befunduntersuchung werden in Wort und Bild dokumentiert und können als Grundlagen für die Festlegung von Restaurierungsmaßnahmen und zum Erhalt von Originalausstattungen dienen.

 


Sie sind herzlich willkommen uns über die Schulter zu schauen. 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Werkstatt - Atelier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



site created and hosted by nordicweb